„Kernteams“ sind kleine operative Einheiten der Fachkonferenzen, die gerade im Kontext der aktuell hohen Arbeitsbelastung an den Schulen dazu beitragen können, viel Arbeit in kurzer Zeit zu erledigen.

Teams für die Unterrichtsentwicklung

Das Pflichtgremium „Fachkonferenz“ (vgl. §70 SchG NRW) besteht aus Lehrkräften mit der Lehrbefähigung für das Fach und (!) denen, die das Fach unterrichten. Schülerinnen und Schüler sowie Eltern nehmen als beratende Mitglieder teil. Die Fachkonferenz hat Entscheidungshoheit über Grundsätze zur fachdidaktischen und fachmethodischen Arbeit und Grundsätze zur Leistungsbewertung. Zudem macht sie Vorschläge an die Lehrerkonferenz zur Einführung von Lernmitteln. Als formal arbeitendes Gremium ist sie insgesamt m. E. wenig flexibel, aber zwingend notwendig.
Weitere, mögliche Teams an Schulen, die besonders die Unterrichtsentwicklung im Blick haben:
Fachschaft (Fachgruppe): Alle Lehrkräfte, die das Fach unterrichten oder die Lehrbefähigung besitzen. Die Fachschaft ist kein formelles Gremium, hat somit auch keine schulrechtlich definierten Pflichte und Rechte. Sie kann z. B. die Arbeit der Fachkonferenzen vorbereiten.
Fachteam (Jahrgangsfachteam): Alle Lehrkräfte, die das Fach in einer Jahrgangsstufe unterrichten. Hier wird häufig die konkrete unterrichtliche Vor- und Nachbereitung realisiert, Parallelarbeiten werden konzipiert. Dadurch, dass viele Lehrkräfte in mehreren Jahrgangsstufen zwei Fächer unterrichten, ist es organisatorisch relativ aufwändig, parallele Treffen der Fachteams zu organisieren.
Runde der Fachkonferenzvorsitzenden: Alle FK-Vorsitzenden treffen sich in regelmäßigen Abständen, um sich über den Stand der Fachkonferenzarbeit gegenseitig zu informieren. Mit diesem Gremium wird gewährleistet, dass die Arbeit der Fachkonferenzen transparent bleibt.

Viel Arbeit – wenig Konferenzzeit

Eine große Herausforderung an Schulen ist es, die vielen Herausforderungen kooperativ und effizient zu erledigen. An einem Konferenztag können nicht alle Fachkonferenzen oder Fachschaften tagen, weil die meisten Lehrkräfte in mehreren Fachkonferenzen aktiv sind. Zudem ist die Arbeit in großen Fachschaften oft gar nicht so effizient. Eine Option stellt die Einrichtung von Kernteams dar, die aus zwei bis drei Lehrkräften bestehen und einen Großteil der operativen Arbeit der Fachkonferenzen erledigen. Die Einrichtung von Kernteams hat viele Vorteile und einen wichtigen Nachteil. Beides muss wohl abgewogen werden.

Kernteams – die Umsetzung

Jede Fachkonferenz benennt Arbeitsthemen und Ziele, die in einem konkreten Zeitraum bearbeitet bzw. erreicht werden sollen. Aktuell könnten das z. B. sein: Erarbeitung von Grundlagen zum sprachsensiblen Fachunterricht, die Erarbeitung von fachspezifischen Methoden und Grundsätzen selbstgesteuerten Lernens oder die Sammlung und Erprobung digitaler Unterrichtskonzepte. Die aufgeführten Themen werden als Auftrag an das Kernteam übergeben, das nun ein fest definierten Zeitraum hat, um zu suchen, zu erproben, auszuarbeiten, zu reflektieren und zu verschriftlichen. Das Kernteam informiert die Fachschaft bzw. die Fachkonferenz regelmäßig über den Arbeitsstand.
Jede Lehrkraft des Kollegiums ordnet sich nur einem Kernteam zu und jedes Kernteam besteht aus maximal drei Lehrkräften. Durch diese Organisation ist es möglich, dass die Kernteams aller Fächer an einem Konferenztag parallel arbeiten können. So wird auch der schnelle, informelle Austausch zwischen den Kernteams möglich. Idealerweise werden Arbeitsergebnisse in einer digitalen Cloud gespeichert, so haben alle Kolleginnen und Kollegen Zugriff auf die Arbeitsstände.


Größter Nachteil der Kernteams

Der größte Nachteil ist, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit Knowhow verloren geht. Eine Lehrkraft, die über außergewöhnliche Expertise in zwei Fächern verfügt, kann sich nur einem Fach zuordnen.

Fazit

Das konsequente Arbeiten in Kernteams schafft Möglichkeiten und erfordert viel gegenseitiges Vertrauen. Die Einrichtung muss m. E. dennoch wohlüberlegt und offen diskutiert werden.

Diskussion / Anmerkungen bitte hier:

Das Kernteam als operative Einheit der Fachkonferenzen

Ein Gedanke zu „Das Kernteam als operative Einheit der Fachkonferenzen

Kommentare sind geschlossen.